Goldfische füttern: Tipps zur richtigen Fütterung und dem Umgang mit starken Filtern

Goldfische füttern: Wann haben sie Hunger?

Wenn Du Goldfische hast oder darüber nachdenkst, welche zu bekommen, ist es wichtig zu verstehen, wie man sie richtig füttert. Goldfische sind bekannt für ihren Appetit, aber es ist dennoch wichtig, das richtige Gleichgewicht zu finden, um sicherzustellen, dass sie gesund und glücklich sind. In diesem Blogpost werde ich Dir erzählen, wann Goldfische normalerweise Hunger haben und wie Du sicherstellen kannst, dass sie ausreichend gefüttert werden.

1. Goldfische und ihr natürlicher Appetit

Goldfische sind Allesfresser und haben einen konstanten Appetit. Sie sind daher bekannt dafür, dass sie immer auf der Suche nach Futter sind. Goldfische können kleine Insekten, Pflanzen und Futterpellets fressen. In der Natur nehmen sie kontinuierlich kleine Nahrungsmengen zu sich und haben keine bestimmten Mahlzeiten.

Es ist wichtig zu beachten, dass Goldfische nicht in der Lage sind, ihr Hungergefühl zu kontrollieren. Sie fressen, sobald sie Nahrung wittern oder sehen. Dieses Verhalten wird oft mit Hunger verwechselt, aber es ist tatsächlich ein instinktives Verhalten, um sicherzustellen, dass sie genug Energie für ihren Stoffwechsel haben.

2. Die richtige Menge füttern

Als Goldfischbesitzer ist es wichtig, die Menge an Futter zu kontrollieren, um Fettleibigkeit zu vermeiden. Übergewicht kann zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen, wie z.B. Verdauungsproblemen und verkürzter Lebenserwartung.

Im Allgemeinen empfiehlt es sich, die Menge an Futter zu kontrollieren, indem Du darauf achtest, dass die Goldfische innerhalb von 2-3 Minuten alles fressen können. Zu viel Futter auf einmal kann dazu führen, dass sie übersättigt sind und es zu einer Verschmutzung des Aquariums kommt, da nicht gefressenes Futter zu faulen beginnt. Ein guter Richtwert ist, nur so viel zu füttern, wie die Goldfische in kurzer Zeit fressen können.

3. In welchen Abständen füttern?

Ein weiterer wichtiger Aspekt beim Füttern von Goldfischen ist der richtige Zeitpunkt. Die meisten Goldfische sollten zweimal täglich gefüttert werden – einmal am Morgen und einmal am Abend. Dadurch wird sichergestellt, dass sie eine ausgewogene Ernährung erhalten und genug Energie haben, um den Tag zu überstehen.

Es ist wichtig, die richtige Menge an Futter für jede Fütterung zu bestimmen. Wie bereits erwähnt, sollten sie innerhalb von 2-3 Minuten alles fressen können. Wenn Du merkst, dass sie das Futter innerhalb von Sekunden verschlingen, kannst Du die Menge leicht erhöhen. Wenn jedoch nach der vorgesehenen Zeit noch Futter übrig ist, solltest Du die Menge beim nächsten Mal reduzieren.

Zu starker Filter: Wie beeinflusst er die Goldfische?

Ein zu starker Filter in einem Goldfischbecken kann sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Goldfische haben. Eine gute Filterung ist wichtig, um das Wasser sauber zu halten und Giftstoffe zu entfernen. Allerdings kann ein zu starker Filter den Goldfischen auch Schwierigkeiten bereiten.

1. Auswirkungen auf die Fütterung

Ein starker Filter kann das Futter der Goldfische schnell aus dem Wasser spülen, bevor sie es fressen können. Dies kann dazu führen, dass die Goldfische nicht genug Nahrung erhalten und in der Folge Schwächung und Mangelernährung auftreten können.

Um dieses Problem zu lösen, kannst Du den Filter entweder mit einem Schwamm oder einer speziellen Filtermatte abdecken, um das Futter vom direkten Sog des Filters abzuschirmen. Dadurch wird das Futter länger im Wasser bleiben können, sodass die Goldfische es fressen können.

2. Verwirbelungen und Stress

Ein zu starker Filter kann starke Verwirbelungen im Aquarium verursachen, was bei den Goldfischen zu Stress führen kann. Verwirbelungen können es erschweren, dass sich die Goldfische frei im Wasser bewegen können, und sie können sogar physisch von einem starken Wasserstrom weggedrückt werden.

Um dieses Problem zu beheben, kannst Du den Filter auf eine niedrigere Stufe einstellen oder den Wasserstrom durch zusätzliche Dekorationen wie Pflanzen oder Steine ablenken. Dadurch wird der Wasserstrom nicht so stark sein und die Goldfische können sich frei und stressfrei durch das Aquarium bewegen.

3. Die richtige Filtergröße

Es ist wichtig, dass Du den richtigen Filter für die Größe Deines Goldfischbeckens wählst. Ein zu kleiner Filter kann die Wasserverschmutzung nicht effektiv reduzieren, während ein zu großer Filter zu einem zu starken Wasserstrom und anderen oben genannten Problemen führen kann.

Um die richtige Filtergröße zu wählen, solltest Du dich an den Empfehlungen des Herstellers orientieren. Ein guter Richtwert ist ein Filter, der das Wasser im Becken mindestens 2-3 Mal pro Stunde umwälzen kann. Dadurch wird sichergestellt, dass das Wasser ausreichend gereinigt wird, ohne den Goldfischen Probleme zu bereiten.

Fazit

Goldfische haben einen natürlichen Appetit und sollten regelmäßig gefüttert werden. Es ist wichtig, die Menge an Futter zu kontrollieren und sicherzustellen, dass die Goldfische genug Zeit haben, alles zu fressen. Ein zu starker Filter kann die Fütterung und das Verhalten der Goldfische beeinflussen, daher ist es wichtig, die richtige Filtergröße zu wählen und gegebenenfalls Maßnahmen zu ergreifen, um das Futter vor dem Sog des Filters zu schützen. Mit diesen Tipps kannst Du sicherstellen, dass Deine Goldfische gesund und glücklich sind.